Familotel Erzgebirge

LUKAS BUCHMANN - So erfolgreich kann Ausbildung im Elldus Resort sein...

Hallo,

ich bin Lukas und habe 2017 meine Ausbildung als Restaurantfachmann im Elldus Resort abgeschlossen. Hier zeige ich Euch einmal meine Reise bis zu meinem Abschluss:

Begonnen habe ich eigentlich eine Ausbildung zum Hotelfachmann, doch bereits sehr schnell habe ich aber gemerkt, dass mich die Arbeit an der Bar am meisten begeistert. Diesen Bereich durfte ich in regelmäßigen, internen Schulungen und einem Basic-Kurs für die Grundlagen der Barkeeper-Kunst weiter ausbauen. Es war daher ein logischer Schritt vom Hotelfachmann zum Restaurantfachmann zu wechseln.

 

 

  • Ehemalige Azubis
Lukas Buchmann - ehemaliger Restaurantfach Azubi

Lukas bei der Monin Sektcocktail Meisterschaft

Ein besonderes Highlight war dann direkt vor der Abschlussprüfung meine Teilnahme am Monin Sommer-Sektcocktailcup in Trier. Ich habe meinen eigenen Cocktail „Morgentau“ kreiert und bin damit tatsächlich Gesamtsieger geworden! 

Ich blicke immer noch gern auf meine Zeit in der Ausbildung zurück und erinnere mich vor allem gern an die tollen Ausflüge und Azubi Challenges zurück, die eine richtig gute Abwechslung zur Arbeit waren! ;) 

 

Liebe Grüße,

Lukas


  • Ehemalige Azubis

GIANNA SCHULZ - ehemalige Hotelfach-Azubine

Hallo,


ich bin Gigi und ich habe 2020 erfolgreich meine Ausbildung im Hotelfach abgeschlossen. Als ich mit der Schule fertig geworden bin, wusste ich nicht so richtig was ich machen sollte, also habe ich mich einmal auf verschiedenen Ausbildungsmessen umgeschaut und bin durch Zufall aufs Elldus gestoßen. Die Arbeit im Hotel hatte mich schon immer begeistert, ich wollte gern mit Menschen zu tun haben und ihnen etwas Gutes tun. Ich habe mich dann informiert und in die Arbeit im Elldus reingeschnuppert und wusste, das will ich gern machen!

Während meiner Ausbildung konnte ich alle Abteilungen durchlaufen, die für die Ausbildung wichtig sind und auch die, die mir einfach Freude bereiteten. Am meisten hat mir die Arbeit mit den Kindern gefallen, denn mit ihnen ist kein Tag wie der andere. Aber auch an der Rezeption habe ich sehr viel gelernt, bspw. wie man mit Gästen kommuniziert, mit Beschwerden umgeht und alle Abläufe im Hotel gelernt zu verstehen und zu verknüpfen. 

 

 

 

 

Wenn ich jetzt so auf meine Ausbildungszeit zurückblicke, merke ich, wie ich mich selbst entwickelt habe, nicht nur als Hotelfachfrau, sondern auch als Mensch! Die vielen Ausbilder, die man an die Seite gestellt bekommt und mit denen man über alle Probleme und Unsicherheiten sprechen kann, haben mir sehr geholfen, viel selbstbewusster und sicherer zu werden. Dazu beigetragen haben vor allem auch die verschiedenen Azubi Challenges, sie haben mir sehr geholfen zu Beginn im Team Fuß zu fassen und so sind aus Kollegen irgendwann Freunde geworden. 

Nach meiner Ausbildung habe ich nun meinen Platz im Feder&Konfetti Team gefunden. Dabei betreue ich die Spielscheune, berate die Gäste zu Fragen und bin verantwortlich für die Keramik, sie zu brennen und zu versenden. Außerdem konnte ich mein Hobby Makramee knüpfen zu meinem Beruf machen, meine Makramees werden zum einen in der Spielscheune verkauft und ich gebe Workshops zu der Handwerkskunst. Das macht mir riesig viel Spaß - so fühlt sich Arbeit gar nicht wie Arbeit an! Ab und zu helfe ich auch im Erlebnisteam Kids oder im Ponyhof aus, was meinen Beruf absolut abwechslungsreich macht. Ich würde die Ausbildung jedem ans Herz legen, der nicht nur während der Ausbildung, sondern auch im Job jeden Tag etwas neues erleben möchte!

 

Liebe Grüße,
Gigi

  • Gigi beim Makramee knüpfen

    Gigi beim Makramee Workshop